INT-THOMAS-HEMP - Weilburg-TV-Oberlahn

Fernsehen & Filmproduktion
WEILBURG-TV
Direkt zum Seiteninhalt
INTERVIEW VORLAGE
(Autorisiert und zum Abdruck freigegeben)

Interview mit dem Buchautor Thomas Hemp
 
Stand – April 2021
 
Lieber Thomas Hemp,
schön, dass Sie sich Zeit genommen haben ein paar Fragen zu beantworten:
  
Was hat Sie bewegt diesen Roman zu schreiben?

Seit vielen Jahren habe ich das museumspädagogische Projekt „Leben im Schloss“ mit Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegen der Heinrich-von-Gagern-Schule hier in Weilburg verwirklicht und weiterentwickelt. Das Projekt gibt in vielen Spielszenen, direkt im Schloss dargestellt, viele Begebenheiten aus dem historischen Alltagsleben wieder. Schwerpunkt hierbei ist die Zeit des Grafen Johann-Ernst zu Nassau Weilburg, der auch im Roman eine große Rolle spielt. Nach den umfangreichen Recherchen hierzu hat sich ein Wissensfundus angesammelt, der geradezu danach rief, sich in einem Buch wieder zu finden.

Warum haben Sie im Roman die beiden Zeitebenen der Gegenwart und der Vergangenheit, hier Barockzeit, gewählt?

Nun, das gegenwärtige Weilburg ist ein genauer Spiegel der Zeit nach den Umbauarbeiten des gesamten Innenstadtbereiches durch den Graf Johann-Ernst zu Nassau Weilburg von vor über 300 Jahren. Ich wollte den Leser mit auf die spannende Reise nehmen, dies vielleicht auch selbst zu entdecken. Das ist, so glaube ich, wenn ich das viele positive Feedback zur historischen Kriminalgeschichte höre, auch gelungen.

Apropos positives Feedback…wie beurteilen Sie selbst den Erfolg ihres ersten Romans?

Als erstes möchte ich sagen, dass ich diese Geschichte einfach zwischen zwei Buchdeckel packen wollte, ohne nach Erfolg zu schielen. Das war nach der Erscheinung des Buches am 16. März 2020 auch noch gar nicht so klar, weil am 17. März im ersten Corona bedingten Lockdown die Buchläden schlossen. Aber, wider Erwarten, fand das Buch einen wirklich erfolgreichen Weg. Als dann im Früherbst desselben Jahres die Weilburger Filmemacherin Sabine Gorenflo mit der Idee der Verfilmung des Romanstoffes anklopfte, schien mir das fast schon unwirklich.

Wie weit ist denn aus Ihrer Sicht das Projekt des Films bis jetzt gediehen?

Es hat sich prächtig entwickelt. Schnell war auch mir klar, dass, nach vielen Gesprächen mit dem Planungsteam um Sabine Gorenflo, eine Verfilmung sich vom ursprünglichen Romanstoff entfernen muss. Aber von Anfang an habe ich mit am Tisch sitzen dürfen und wurde mit einbezogen. Für einige Schauspieler habe ich für das Drehbuch sogar neue Charakter entwickeln dürfen, die dann eingebaut wurden. Hierzu durfte ich Gespräche mit  Elke Sommer und Christine Neubauer, beides unglaublich kreative Frauen, führen und auch ihre Anregungen wahrnehmen dürfen. Wer hätte das gedacht … knapp ein Jahr nach Erscheinen des Buches. Mehr kann ich mir wirklich nicht wünschen.

 
 
Wir danken für das Gespräch.
 
(FOTOS: können zu den einzelnen Punkten angefordert werden. info@weilburg.info)








(Alle Bilder in hoher Auflösung downloadbar - anklicken )





Thomas Hemp
FOTO frei  (Autor: Herbert Ristl)





Szenenausschnitt aus dem Projekt LEBEN IM SCHLOSS  (Foto: Ralph Gorenflo)




Szenenausschnitt aus dem Projekt LEBEN IM SCHLOSS  (Foto: Ralph Gorenflo)

























































TV & FILM PRODUKTION
Zurück zum Seiteninhalt